Weltenbau 101 – Jenseits, Geister & Spukgeschichten

Vor zwei Wochen haben wir über das Thema „Tod“ gesprochen in Sachen Weltenbau. Darin geht es darum, wie mit dem Tod und Toten umgegangen wird, wie bestattet wird und wie man sich an sie erinnern und so weiter. Heute möchte ich über Geister, aber auch das Nachleben allgemein reden. Happy Halloween!

Das Nachleben

Fangen wir an mit der Frage nach dem „Nachleben“. Denn das ist der erste Punkt: Glaubt man in der Welt oder in den spezifischen Kulturen in der Welt an ein Leben nach dem Tod, an Wiedergeburt oder ähnliches? Was glaubt man, passiert nachdem jemand gestorben ist? Gibt es einen Weg von da zurück? Ist es etwas, das angestrebt wird? Wie ist es, wenn man wiedergeboren wird? Kann man sich dann an das alte Leben unter Umständen erinnern? Muss man irgendetwas im Leben tun, um nach dem Glauben etwas im Nachleben zu erreichen?

Und abgesehen von dem Glauben, der in diesem Kontext existiert: Ist es wirklich so? Also gibt es das Nachleben wirklich? Wenn es verschiedene Religionen gibt: Gibt es die Nachleben von allen Religionen oder hat eine Religion Recht und die anderen Unrecht? Und wie weit ist den Leuten wirklich bekannt, dass es ein Nachleben gibt? Also gibt es Beweise oder Möglichkeiten damit zu kommunizieren?

Geister

Für diese Weltenbaueinträge werde ich mal ungewöhnlich persönlich: Meine Mutter glaubte nicht an Geister. Weil sie halt extrem religiös war und es in ihrer Perspektive nicht möglich war, dass der Geist eines Menschen auf der Erde rumhängt, anstelle in Himmel oder Hölle zu sein. Deswegen blendete sie all die Dinge aus, die ich damals als Geister interpretierte (selbst wenn ich für sie heute eine logische Erklärung hatte). Denn in ihrem Weltbild war das nicht möglich. Nicht wegen Wissenschaft, sondern wegen Religion.

Und genau das möchte ich als erste Frage in Sachen Geister stellen: Wenn der übliche Glaube vom „Nachleben“ ist, dass man in irgendein Paradies, in ein Jenseits oder dergleichen, gibt es dann deswegen keinen Glauben an Geister? Wenn doch geisterhafte Dinge passieren: Werden diese ignoriert? Werden diese anders erklärt? Werden Leute, die von „Geistern“ im Sinne der Seelen von toten Menschen reden ernst genommen? Oder werden sie sogar verteufelt?

All das erst einmal vollkommen unabhängig davon, ob die Geister wirklich real sind. Und gibt es einen üblichen Aberglauben über Geister? Steht dieser eventuell in Konflikt zur vorherrschenden Religion – beispielsweise weil er sich aus einer älteren Kultur ergibt? Gibt es laut dem Aberglauben Methoden Geister abzuhalten?

Spuk

Doch von Glaubensfragen einmal abgesehen: Gibt es Spuk? Also gibt es klassische Dinge wie ein verspuktes Haus? Ein verspukter Friedhof? Eine verspukte … Geisterstadt vielleicht? Also gibt es dahingehend etwas, bei dem entweder wirklich Leute glauben, dass dort Geister sich herumtreiben oder bei dem dies sogar in irgendeiner Form passiert?

Und was passiert, wenn es spukt? Also was sind klassische Phänomene, die mit Spuk in Verbindung stehen? Wir haben ja auch in unserer Welt eine Vielzahl von Dingen. Da haben wir all das, was mit Poltergeistern in Verbindung steht. Ihr wisst schon: Dinge, die sich von alleine bewegen. Gegenstände, die durch die Gegend fliegen. Vielleicht sind da auch Stimmen ohne nachvollziehbare Quelle? Ein anderer Klassiker in unserer Welt, sind natürlich die „Schattenmenschen“. Also Schattengestalten, die manch einer in verspukten Gebäuden zu sehen meint.

Sollte so etwas passieren: Wie reagieren Menschen, wenn sie so etwas erleben? Haben sie eher davor Angst oder eher weniger? Was, wenn es wirklich unaushaltbar wird und man terrorisiert wird? Gibt es irgendetwas, das man tun kann?

Geister oder Dämonen?

Nun klingt die Ausdrucksweise natürlich schon sehr heftig. „Terrorisiert“? Natürlich verwende ich die Sprache hier vornehmlich, wie sie in diesen Horror-Pseudo-Dokumentationen verwendet wird (die ich sehr liebe und über die es nächsten Monat noch Blogs geben wird). Allerdings gibt es durchaus ein paar Fälle, die – wären sie so wirklich passiert – sicher als „Terror“ wahrgenommen worden wären. Wenn jede Nacht etwas passiert und es einfach keine Ruhe gibt …

Doch das ist natürlich dann die nächste Frage: Was ist denn der Auslöser dafür? Denn natürlich werden hier und da einige Geister (im Sinne von Seelen der Verstorbenen) dafür verantwortlich gemacht. Sei es, weil dies Geister von Menschen sind, die zu Lebzeiten bereits grausam waren. Sei es, weil es Geister von Menschen sind, die einen guten Grund haben, niemand anderes dort im Haus oder auf dem Grund zu haben. (Eine psychologische Interpretation ist zum Beispiel, dass gerade in den USA so viele Leute glauben, ihr Haus ist verspukt, ein zumindest unterbewusstes Wissen darüber ist, dass es nicht „ihr Land“ ist und in ihrem Namen teilweise grausame Dinge getan wurden.)

Allerdings gibt es natürlich auch die Leute, die sagen, dass speziell Poltergeister gar keine Totengeister sein, sonder eine bestimmte Art von Dämonen, die eben keinen Körper hat. Und weil es Dämonen sind, machen sie halt gerne Menschen das Leben zur Hölle.

Daraus leiten sich eben die Fragen für den Weltenbau ab: Was glaubt man denn, ist für so einen Spuk verantwortlich? Geister der Toten, Naturgeister oder vielleicht irgendeine Art von Dämon? Hängt das vielleicht auch irgendwie mit der Geschichte des Landes zusammen? Und sollte es Spuk real geben: Was ist es denn wirklich?

Geisterjäger

Zuletzt möchte ich noch auf meine Lieblinge zu sprechen kommen: Geisterjäger. Sei es im Sinne der Entertainer, die wir heute aus dem Fernsehen kennen, sei es im Sinne von Exorzisten oder ähnlichen religiösen Figuren, die tatsächlich im Rahmen ihrer Religion „ausgebildet“ wurden Geister und/oder Dämonen auszutreiben und andere Menschen vor ihnen zu schützen.

Erstere sind im Prinzip erst einmal Leute, die an vermeintlich verspukte Orte reisen und dort alle möglichen Dinge machen. Sie zeichnen Audio und Video auf, sie laufen mit Messgeräten für elektromagnetische Schwankungen rum und manchen noch ein paar andere Dinge. Manche von ihnen mit dem Ziel zu zeigen, dass die Ereignisse an einem Ort einen logischen Grund haben. Manche mit dem Ziel Beweise für die Existenz von Geistern und/oder Dämonen zu finden. Und wenn sie richtig Glück haben, findet es ein Fernsehsender interessant genug, um sie dabei zu begleiten und sie kriegen eine TV-Show.

Zweitere … nun, wir kennen es zumindest im katholischen Sinne wahrscheinlich sehr gut. Priester, die sich auf Demonologie spezialisiert haben und – laut Popkultur – einem Dämon solange aus der Bibel vorlesen, bis dieser abhaut. Doch natürlich ist Exorzismus nichts, was dem katholischen Christentum eigen ist. Viele Religionen hatten und haben diverse Rituale, um Geister und/oder Dämonen aus einem Haus, einer Person oder anderen Dingen herauszutreiben. Mal bedarf es Rauch, mal bestimmter Gebete, mal bestimmter Gewürze … Methoden sind weitläufig und unterschiedlich. Doch die Idee ist in vielen Kulturen gleich: Da ist eine böse Macht und religiöse Riten lassen sie verschwinden.

Und auch hier bleibt die Frage: Gibt es eins von beiden oder gar beides in eurer Welt? Wie wird es jeweils von den Menschen betrachtet? Welche Techniken werden in dem Kontext angewendet? Wie wird auf Dauer vorgegangen? Was versprechen sie Leuten, die sie anheuern? Haben sie irgendwelche Macht?

Kurzum

Die Fragen heute sollten sich vor allem um die Fragen „Was gibt es in der Hinsicht wirklich?“ und die Fragen „Wie wird im Glauben der Menschen damit umgegangen?“ drehen. Wie weit liegen Glauben und Realität beieinander? Und inwieweit unterscheiden sich eine dominante Religion und der übliche Aberglaube in diesem Aspekt?

Hat euch dieser Beitrag gefallen? Wenn ja, unterstützt mich doch eventuell mit einem Ko-Fi oder über Patreon. und/oder teilt den Artikel mit euren Freunden. Danke! 


Das Beitragsbild stammt von Pexels